|
Vorstellung
|
Festivals
|
Galerie
|
Sponsoren
|
Presse
|
Gästebuch
|
E-Mail:
Verteilernachricht

Unsere Blaskapelle wurde im Jahre 1981 gegründet. Ihr Ziel ist, die Aufbewahrung, Pflege und Weiterführung der ungarndeutschen Musikkultur.

In dieser Arbeit half uns die Ungarndeutsche Selbstverwaltung von Moor sehr viel. Am Anfang existierte sie im Rahmen der örtlichen Musikschule. Seit 1991 ist sie als Verein mit großem inländischen und ausländischen Erfolg tätig. Es ist für uns eine große Freude, daß die Musikschule Miklós Pászti für den Nachwuchs sorgt, wo ein Unterricht mit hohem Niveau stattfindet. Unsere Blaskapelle hatte anfangs 15-20 Mitglieder, gegewärtig haben wir 80-100 Musiker, obwohl viele von ihnen studiert haben, geheiratet haben, weggezogen sind oder einfach ausgetreten sind. Trotz dem senkt das Niveau nicht, dies beweisen neuerlich unsere heimischen und internationalen Erfolge. Viele von unseren Mitgliedern haben den Musikberuf gewählt, mehrere haben nationale und internationale Instrumentwettbewerbe gewonnen.


Am Anfang fanden die Auftritte regelmäßig in Moor statt - Dank der Unterstützung des ÁFÉSZ (Allgemeine Konsum und Verkäufer Gesellschaft)-, später in den Nachbargemeinden, in Betrieben, und der Kreis der Förderer wurde von Jahr zu Jahr größer. Dann kamen die ersten Auslandsauftritte und die internationalen Beziehungen wurden immer breiter. Die Kapelle wurde für die Einstufung reif, die wir 5 jährlich erneuern. Die letzte Einstufung fand im November 2001 statt. In der Kategorie Show und Konzertblaskapelle haben wir "Inter-nationales Gold", in der Kategorie Ungarn-deutsche Blasmusik "Internationales Gold mit Auszeichnung" be kommen. Bei Marsch-musikwettbewerb in der Kategorie Show haben wir in Italien schon dreimal die Einstufung �old�bekommen. Die künstlerische Leitung macht seit den Anfängen der Dirigent Sándor Acsai. Das Repertoir besteht aus mehreren hundert Stücken, die sind ungarndeutsche Stücke, klassische Stücke der Musikliteratur und auch moderne Stücke. Bisher brachten wir 1 LP, 3 CD und 3 MC heraus, die Tonträger sind in 54 Länder durch Förderer, Partner und diplomatische Kanäle gelangt. Bisher hatten wir 28 ausländische Gastspiele in Deutschland, in Italien, in Österreich, in Tschechien, in Polen, in Rumänien schon öfters, in Finnland, in Estland, in Israel und in Kroatien. Am 24. März 2001 haben wir in Szolnok einen großen fachlichen Erfolg erreicht. Vom ministerium für Kultur organisierten "Mit Kultur im Tore des Westens" ernannten Nationalen Festival des Millenniums in Ungarn haben wir in der Kategorie Blasmusik gewonnen. Eine große Anerkennung für unsere Blaskapelle war, daß wir in Cheb (Eger) Tschechien zwischen dem 1. und 4. Juli 2004 beim ersten Blasmusikfestival der Union Ungarn vertreten durften, wo wir mit Blaskapellen der 25 Mitgliedsstaaten und mit Rußland gemeinsam musizieren, spielen durften.

Seit 1996 organisieren wir zweijährlich gemeinsam mit den örtlichen Selbstverwaltungen internationales Blasmusikfestival während de Weintage. Bisher gas-tierten 48 ausländische Blaskapellen bei uns. Viele nationale und internationale Anerkennungen, Preise beweisen unsere Tätigkeit.
Die größten Förderer sind die Städ-tische Selbstverwaltung Moor und der Ausschuß für Min-derheiten, Menschenrechte und Religionsangelegenheiten des Ungarischen Parlaments. Unsere Arbeit unterstützt seit den Anfängen das Haus der Kultur unter der Leitung von Franz Erdei und Margit Dankovics, deren Arbeit wir hier bedanken möchten. Im Jahre 1996 bekam die Blaskapelle von der Stadt die Auszeichnung �ro Urbe�und später im Jahre 2004 bekam der Dirigent Sándor Acsai die gleiche Auszeichnung. Im Heft sehen sie Bilder der Vergangenheit und der Gegenwart.

Die Leiter des Vereins sind:
1991-1995 Vorsitzende: Frau Acsai
Sekretär: Sándor Katona
1995- Vorsitzender: Josef Grell
1995-2004 Sekretärin: Frau Windisch
2004- Sekretärin: Frau Hadnagy

Ein fünfköpfiger Vorstand unterstützt die Kapelle daneben, sie ersuchen Förderer, sie sichern die materielle Sicherheit, aber sie leisten auch die organisatorische Arbeit und andere wichtige Tätigkeiten.
Wir nahmen mehrere hundert Flaschen Moorer Tausendgut bei unseren Auslandsreisen mit, damit wir zeigen, daß wir aus einer Weingegend stammen. Diese Unterstützung bekamen wir von der Berggemeinde, von dem Weinritterorden Hl. Lorenz zu Brindisi, von der Ungarndeutsche Selbstverwaltung und von den Winzern. Wir konnten immer mit solchen Produktionen auftreten, von denen das Publikum begeistert war oder in Erstaunen gelang, wie z.B. das Stück Gießkanne. Mit unserer Tätigkeit errangen wir einen guten Ruf, so wie in der Stadt, im Komitat, im Lande als auch in der ganzen Welt.







 
Programm

 
Relikvien

Kontakt:
8060 Mór, Erzsébet Tér 14.
grell.norbert@gmail.com
grelljozsef@t-online.hu
acsaisandor@freemail.hu
  Internationale und nationale Beziehungen Einstufungen Das Märchenmusical Freude